Auf ein offenes Wort: Olli Schulz

von Gastwriter

Gastbeitrag von fuckface

Foto von Heiko RichardMan warst du damals mutig, in der Ansammlung von medialen Scheißhaufen namens Kackhaufen Kavka und Finger im Po Charlotte Roche und anderem Gesocks endlich mal Klartext zu reden, dass die Onkelz und ihre Fans einfach nur scheiße sind. War das Punkrock alter. Das war das erste Mal dass ich dich gesehen habe, um gleich danach die Lobeshymnen von meinen Punkrock-Freunden bei Facebook zu lesen. Unser Olli, immer noch Punkrock, sacht endlich mal die Wahrheit die sich Kavka und die andere Missgeburt nicht traut, auszusprechen.
Seitdem hast du ein „Standing in der Punkrock-Szene“, bist auch mal mit deiner Hamburger-Schnösel-Band namens dein Kackname und der Hund Marie auf dem tollen Hamburger Label Hotel Van Cleef gewesen, was ja auch Punkrock ist, da das ja von den Punkrockern But Alive gegründet wurde und voll punkrock immer noch irgendwie indiemäßig Platten rausbringt. Voll geil.
Jetzt bist du regelmäßig im Primatenfernsehen zu sehen, bist als Moderator, Entertainer und so weiter bekannt und mit deiner flapsigen Art immer ein willkommener Gast in Talkrunden mit Hackfressen wie Barbara Schöneberger. Joko und Klaaas von Circus Halligalli finden dich auch fetzig und machen lustige Sachen mit dir, die bei Jackass lustiger waren.
Aber was alle an dir generell wirklich mögen: Du bist einfach ein guter Typ, ehrlich, gerade heraus. Ziehst über Volvofahrer her, die in Kreuzberg und am Prenzlauer Berg alte Leute verdrängen und wohnst wo? Im vornehmen Berlin Grunewald. Punk.
Gabs eigentlich mal Backpfeifen von Vertretern der Primatenfront, hat dich ein Onkelz Fan mal bedrängt? Hätte dir gut getan. Obwohl. Vermutlich hat es in der Schule schon nix mehr genützt.
Aber da schließt sich der Kreis zur Eingangsfrage, warum du von so vielen Schwachmaten in der Punkrock-Szene geliebt wirst. Ganz einfach. Du bist aus der gleichen Klugscheißer-Punkrock-Brut. Du bist eine jackettragende Pestbeule, die sich, geschmückt mit einer wilden Vergangenheit und echt coolen Freunden aus der Hambuger Ex-Punk-jetzt-Werber-Szene oder wat weiß ich immer noch lässig cool im Deutschen Fernsehen absetzen will. Die Punkrockfans lieben dich, aber ich, ich warte sehnlichst darauf, dass irgendein Primat dir endlich den Kopf von Markus Kavka in den Arsch schiebt, während Finger im Po Charlotte Roche dir die Hand halten müsste. nicht weil ich Nazis mag sondern weil ich mich an diesem Bild ergötzen würde. Und weil alle dich so lieben.

Advertisements